Spannungsgeladen Teil 1

July 22, 2017  •  Kommentar schreiben

Es wurde wie versprochen ziemlich spannend. Unsere Elektroanlage ist zumindest teilweise installiert, wovon dieser Blogeintrag berichten soll.

Doch zuerst wollen wir die Protagonisten vorstellen, die hier die Hauptrollen spielen werden.

Da ist zunächst unsere Batterie.

Es handelt sich um eine 200Ah LiFePo4-Batterie, die ein ziemliches Loch in die Ausbaukasse gerissen hat. Doch nach sorgfältiger Abwägung der Vor- und Nachteile überzeugten uns dann doch die vermutete Nutzungsdauer, die Halbierung der Kapazität und die damit einhergehende Gewichts- und Platzeinsparung. Näheres wurde auf anderen Internetseiten viel besser und ausführlicher beschrieben, als wir es hier könnten.

An dieser Stelle möchten wir auch auf den Internetauftritt von Andre Bonsch verweisen, der auch als Amumot bekannt ist.

Es hat uns total gut nach unseren Wünschen beraten und war auch immer für Modifizierungen zugänglich, da sich unser Bedarf erst Stückchen für Stückchen konkretisierte. Und als wir dann endlich wussten, was wir denn wollten, haben wir die Hardware zu handelsüblichen Preisen bei ihm bestellen können.

Schade, dass er seit längerer Zeit in Portugal lebt, sodass wir den praktischen Teil selbst durchführen mussten.

Auch Anschlusspläne wurden zur Verfügung gestellt und alle unsere diversen - für den Experten wahrscheinlich absolut lächerliche - Fragen wurden super und auch für uns verständlich beantwortet. Auch telefonische Hilfestellung wurde angeboten, die jedoch bislang nicht wirklich notwendig war.

Zwar ist noch nicht die gesamte Elektrik montiert, doch können wir als Fazit festhalten: Wir würden wieder bei Andre kaufen und können ihn uneingeschränkt empfehlen. Vielen Dank für Deine Unterstützung.

Doch zurück zu den Protagonisten:

Die vier Oberligaspieler (da auf dem Dach montiert) hatten wir ja bereits vorgestellt, unsere Solarmodule, die wir schon vor einiger Zeit montiert hatten.

Zwischen den Lüftungshutzen, die werksseitig montiert sind, passen genau vier Solarmodule, drei breitere und ein schmaleres. Wir wählten hierfür 3 x 150Wp und 1x100Wp, um die grösstmögliche Autarkie zu erreichen. Wir hatten bereits in einem älteren Post hierüber berichtet.

Die rechtssseitig zu sehenden Gewichte gehören natürlich nicht zur Anlage, sie waren zum Beschweren des seitlichen Aluwinkels während des Klebevorganges provisorisch hingestellt worden.

Die Anschlußkabel der Solarmodule führten wir zum nächsten Mitspieler im Stromteam, dem MPPT:

Von hier führt der Stromweg weiter zu den Verteilerschienen von gut und böse..... ähhhh... plus und minus.

Von hier geht es zum zu einem Bluetoothdongle, der uns die Anzeigewerte aufs Handy und Tablet zaubert. Bei der Installation muss man übrigens eine Bluetooth-Kopplung bestätigen. Die Zifernfolge, die hier eingegeben werden muss, lautet "000000".

Um beim Anklemmen an die installierte Anlage keine Spannungsspitzen zu erzeugen, die eventuelle Beschädigungen hätten hervorrufen können, haben wir Sperrholzplatten aufs Dach gewuchtet, um die Solarmodule abzudecken. Hätten wir gewusst, dass sie keinen Strom mehr liefern, sobald die Sonne untergegangen ist, hätten wir uns diese Arbeit sparen können. Obwohl das uns ja allein schon durch den Begriff "SOLAR-Modul" hätte klar sein müssen. Manchmal wundert man sich über die eigene Begriffsstutzigkeit. Doch letztendlich war es ganz gut so, denn so konnten wir uns schon gleich nach der Installation am perfekten Funktionieren erfreuen und mussten nicht erst bis zum nächsten Morgen warten.

Doch kommen wir zum nächsten Protagonisten, dem Shunt.

Von hier geht es zum Kontrollmonitor und zu einem weiteren Bluetoothdongle, der uns auch diese Anzeigewerte aufs Handy und Tablet zaubert.

Auch geht es vom Shunt weiter zum BMS, dem Batteriemanagementsystem.

Einen weiteren Protagonisten haben wir bereits angeschlossen, nämlich den Wechselrichter für 230V:

Wir haben uns für einen recht großen Wechselrichter entschieden, da wir auch einige Küchengeräte betreiben wollen.

Nun, seitdem all diese Geräte angeschlossen sind, sind wir stromautark und haben unser Stromverlängerungskabel zur Garage sprichwörtlich gekappt und "rausgeschmissen". Selbst Staubsaugen mit unserem großen Kärcher funktioniert einwandfrei. Zwar sieht man ziemlich schnell, dass die Ladungskapazität von 100% bereits nach wenigen Minuten auf 90 % abgesunken ist, doch füllt sie sich dank der Solargeschichte recht schnell wieder auf.

Da das Ganze bestimmt recht verwirrend ist, habe ich hier ein Foto und hier ein PDF hinterlegt.

Bitte unbedingt beachten: Ohne Gewähr!!!

Das ganze wurde in eine Holzkiste mit 3 Abteilungen eingebaut, die sich direkt hinter dem Durchstieg befinden.

Im zweiten Teil des Elektro-Blog-Eintrages wird hierüber berichtet und dann noch beschrieben, wie der 24V/12V Wandler angeschlossen wird, um mit der Lichtmaschine die Batterie zu laden. Und es wird beschrieben werden, wie die Landstromzuführung mit dem Ladebooster installiert werden wird.

Deshalb.... stay tuned, es bleibt spannend.


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...
Unterstütze unsen Blog

Unterstütze uns mit Deiner Bestellung bei Amazon

Solltest Du auf die Idee kommen, unseren Blog mit einem kleinen Beitrag, den wir für ein veganes Eis oder ein paar Luna-Leckerchen benutzen können, unterstützen zu wollen, hast du hier die Möglichkeit, ebenjenes zu tun, während Du bei Amazon einkaufst, ohne dass Du auch nur einen Cent mehr bezahlen musst. Und das geht so:

Die einfachste Möglichkeit ist, auf den hier angegebenen Link zu klicken und damit die Amazon Startseite aufzurufen. Egal, was Du daraufhin bei Amazon einkaufst, bekommen wir 1-10% des Umsatzes als Provision vergütet. Siehe hierzu bitte auch unsere Gedanken, die wir in einem extra Posteintrag dargelegt haben.

Wenn Du möchtest, kannst du dann zum Beispiel die Reiterfläche anklicken und in die Lesezeichenzeile hineinziehen. Und schon bist du jedesmal, wenn du Amazon über dieses Lesezeichen aufrufst, dabei, uns etwas Gutes zu tun.

Natürlich kannst Du auch alternativ bei jedem Einkauf bei Amazon erst unsere Seite aufrufen und dann über die entsprechende Schaltfläche zu Amazon gelangen.

HIER GELANGST DU DIREKT ZUR AMAZON-SEITE

Vielen Dank :-)

Abonnieren
RSS
Archiv